Sie sind hier:

Umjubeltes Weihnachtskonzert der Wiener Klassik

Klassische Philharmonie Bonn stimmte 800 Besucher glanzvoll auf die Festtage ein

Bad Neuenahr-Ahrweiler Bis auf den letzten Platz ausverkauft war das Weihnachtskonzert der Reihe „Wiener Klassik“. Nahezu 800 Besucher genossen auf Einladung der Heilbad Gesellschaft Bad Neuenahr-Ahrweiler ein glanzvolles weihnachtliches Programm der Klassischen Philharmonie Bonn im Steigenberger-Kurhaus-Saal. Chef-Dirigent Prof. Heribert Beissel hatte mit seiner Auswahl der Werke und der Solisten wieder voll ins Schwarze getroffen. Das Publikum zeigte sich restlos begeistert.

Den Auftakt bildete Arcangelo Corellis beliebtes Weihnachtskonzert, das gleichzeitig das populärste „Concerto grosso“ des barocken Meisters ist. Hier ließen Prof. Ervis Gega und Ruth Müller an den Soloviolinen und Lev Gordin am Solovioloncello das Stück getragen vom Orchester in seiner ganzen weihnachtlichen Stimmung erstrahlen. Auch beim „Konzert für 2 Violinen und Streicher“ zeigten Prof. Ervis Gega und Viliana Bobeva an den Violinen ihr spielerisches Können. Tosender Applaus war der Dank des Publikums.

Beim „Laudate Dominum“ von Mozart hatte die polnische Sopranistin Justyna Samborska ihren ersten Auftritt. Mit großer Intensität und breitem Gefühlsspektrum präsentierte sie Mozarts Vesper. Auch bei „Holy Night“ von Adam, dem „Agnus Dei“ von Bizet, „Panis Angelicus“ von Franck „ und „O Divine Redeemer“ von Ground ertönte Samorskas herausragende Stimme im perfekten Zusammenspiel mit dem Orchester und zauberte so den Besuchern immer wieder ein neues besinnliches Lächeln ins Gesicht.

Ein weiterer Höhepunkt im Programm war Solo-Trompeterin Sayaka Matsukubo aus Japan. Das „Konzert für Trompete und Streicher d-Moll“ von Alessandro Marcello erfüllte die junge Nachwuchs-Musikerin mit einem klaren und vollen Klang, da dem ein oder anderen Besucher regelrecht unter die Haut ging.

Nachdem der letzte Ton des gelungenen Programms verklungen war, brandete nicht enden wollender Applaus auf. Die Klassische Philharmonie Bonn verabschiedete sich mit einer Zugabe und entließ die Besucher in beseelter Stimmung in die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage.

Das nächste Konzert der „Wiener-Klassik“-Reihe ist am Donnerstag, 17. Januar, um 20 Uhr im Steigenberger Kurhaus-Saal zu erleben. Das Programm beinhaltet die Sinfonie Nr. 6 D-Dur („Le Matin“) von Joseph Haydn, das Klavierkonzert Nr. 2 g-Moll op. 22 von Camille Saint-Saëns mit Solist Hinrich Alpers und der Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 36.

Tickets gibt es zum Preis ab 28,80 € in der Gäste-Information der Heilbad Gesellschaft Bad Neuenahr-Ahrweiler, Kurgartenstraße 13, Tel. 02641/917554-0, bei allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional oder unter www.das-heilbad.de. Inhaber der Kultur- oder Gästekarte erhalten Sonderkonditionen.

Bildunterschrift:

Die japanische Solo-Trompeterin Sayaka Matsukubo überzeugte mit einem klaren und vollen Klang.

Foto: Hans-Jürgen Vollrath

 

Zurück