Sie sind hier:

Heilwasser

Naturrein sprudelt das Bad Neuenahrer Heilwasser aus tiefer Quelle an die Oberfläche. Es ist besonders reich an wertvollen Mineralstoffen und Spurenelementen, deren Wirkung wissenschaftlich nachgewiesen ist.

Im Jahr 1861 wurde in Bad Neuenahr der „Große Sprudel“ erbohrt und hat als „ortsgebundenes Heilmittel“ den Weltruf des Bades begründet. Bis heute sorgt er als sanftes Heilmittel für tägliches Wohlbefinden.

Durch tektonische Verwerfungen und weitere besondere geologische Gegebenheiten liegt im Wasserreservoir des großen Sprudels ein hoher Gehalt an natürlich gebundener Kohlensäure vor. Diesem hohen Gehalt an natürlich gebundener Kohlensäure und der Temperatur von 34 Grad Celsius ist es zu verdanken, dass besonders viele Mineralstoffe und Spurenelemente aus den tiefen Gesteinsschichten gelöst werden. So ist das Bad Neuenahrer Heilwasser reich an Natrium, Hydrogencarbonat, Magnesium sowie Naturkohlensäure und Kieselsäure. Aber natürlich enthält es noch etliche weitere wertvolle Mineralien und Spurenelemente.

Umfangreiche Informationen zum Bad Neuenahrer Heilwasser finden Sie unter www.das-heilwasser.de.